Archiv für den Monat: Dezember 2014

Die Kosmologische Wende: von der Scheibe zur Kugel – dieses Mal mit einer Dimension mehr

Eine kleine Entdeckung beweist: der Kosmos (Weltraum) ist nicht „flach“, sondern in sich gekrümmt und zwar in der Form einer (4-dimensionalen) Kugel mit einer besonderen Eigenschaft. Dieses Modell wurde in ähnlicher Form – das heisst ohne die besondere Eigenschaft – schon lange als Möglichkeit erkannt und diskutiert, konnte sich bisher aber nicht durchsetzen. Ich habe vor, diese Entdeckung mit einigen ihrer Folgen als nächstes (drittes) Buch zu publizieren. Vorab sind noch einige Abklärungen nötig, v.a. was das Gebiet der modernen Astrophysik betrifft.

Studie beweist: Bewusstein (Geist) ohne Hirn ist möglich

In meinem neuen Buch weise ich darauf hin, dass der Tod nicht das Ende, sondern ein Aufwachen ist. In Abschnitt 78 schreibe ich: „Eine Wissenschaft, die seriös sein möchte, sollte Nahtodeser­fahrungen systematisch erforschen.“ Das hat offenbar bereits begonnen, bevor ich das schrieb. Die bz von heute Mi, 03. Dez. 2014, schreibt auf Seite 4 in ihrem Artikel „Wer gestorben ist, ist noch lange nicht tot“ über eine solche Studie des britischen Arztes Sam Parnia. Als Fazit lesen wir: „Die Studienergebnisse beweisen: Ein Bewusstsein ohne Hirn ist möglich.“